[Rezension] Brandon Q. Morris: Mars Nation 1

Das Hörbuch

Endlich hat es die NASA geschafft: Der erste Mensch hat soeben seinen Fuß auf die Oberfläche unseres Nachbarplaneten gesetzt. Damit beginnt ein langer Forschungsaufenthalt, für den die Wissenschaftler ins All geschickt wurden.

Doch die vier Astronauten der Mars-Expedition sind nicht die einzigen mit diesem Reiseziel: Die durch Spenden finanzierte Initiative „Mars für Alle“ zieht es ebenfalls auf den roten Planeten – die zwanzig Männer und Frauen möchten dort sesshaft werden und die erste Siedlung auf dem Mars gründen. Schon der Anfang birgt Schwierigkeiten: Das Raumschiff der MfA Organisation, das kurz nach der NASA eintreffen soll, havariert im Orbit. Nur die vier NASA-Astronauten können jetzt noch helfen und versuchen, die Leben zu retten. Dabei ahnen sie nichts von der unvorstellbaren Katastrophe, die sich hinter ihrem Rücken anbahnt – und die ihre Existenz grundlegend in Frage stellt. Ganz zu schweigen von den alltäglichen Tücken, die ein Aufenthalt auf einem fremden Planeten mit sich bringen kann. Es beginnt ein Kampf um begrenzte Ressourcen, menschlichen Zusammenhalt und das nackte Überleben.

Meine Meinung

Eine Geschichte, die sich auf dem Mars abspielt, reinstes Sci-Fi und doch irgendwie realistisch? Passt so gar nicht in meine Lieblings-Genres und spricht mich dennoch an. Schaut man sich an, welche Art von Hörbüchern der Sprecher Mark Bremer sonst so macht, passt das auf jeden Fall zu dieser Story. Und da muss ich auch sagen, dass das Zuhören wirklich leicht ging, Bremer fesselt einen selbst an unspannenden Stellen durch seine Art zu erzählen.

Erst einmal wollte ich dir Story die Chance geben, sich zu entfalten und einen angemessenen Höhepunkt zu erreichen. Leider wurde ich relativ schnell enttäuscht. Es ist wohl dem Sprecher zu verdanken, dass ich MARS NATION überhaupt zu Ende gehört habe – ich denke, in gedruckter Form hätte ich das Buch ganz schnell zur Seite gelegt. Man wird quasi mitten ins Geschehen geworfen und die ganze Geschichte ist absolut an den Haaren herbeigezogen. Klar, es ist Science Fiction, aber da wirken selbst Lichtschwerter und Wookiees realistischer, als diese Sache hier…

Die Charaktere bleiben oberflächlich und unnahbar, handeln, wenn nicht gerade zutiefst dämlich, so doch absolut unrealistisch und auch sonst konnte ich nicht warm werden mit ihnen – oder der Geschichte im Ganzen. Alles entwickelt sich viel zu schnell, viel zu chaotisch und viel zu unglaubwürdig. Und dann darf natürlich eine sich übertrieben schnell entwickelnde Love-Story nicht fehlen… Ehm ja, doch, hätte ruhig fehlen dürfen. Sie gibt der Story nichts und führt nirgendwo hin – wie so vieles in dieser Geschichte.

Fazit

Ich weiß gar nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Um es noch einmal in drei Wörtern zusammenzufassen: unrealistisch, unglaubwürdig, übertrieben. Dieses Hörbuch kann ich auf jeden Fall nicht empfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s